Aktuelles

Die Auftaktveranstaltung des Nachhaltigkeits-Dialogs ...

in Brandenburg wird am 23.03.2012 von Stefan Löchtefeld und Klaus Sauerborn moderiert. In der von Ministerpräsident Platzeck eröffneten Veranstaltung werden mehr als 200 erwartete Teilnehmer über Ziele und vordringliche Maßnahmen für eine Nachhaltigkeitsstrategie diskutieren (link zur Auftaktveranstaltung) (14.03.2012).

 

Regionalwirtschaftliche Bedeutung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Welche Bedeutung haben Universität, Fachhochschule und Forschungseinrichtungen wie z.B. Fraunhofer oder Max Planck Institute für die regioalökonomische Entwicklung? Wie beeinflussen sie das Innovations- und Gründungsgeschehen, wieviele Arbeitsplätze und Wertschöpfung schaffen sie? Wie können die Kooperationsbeziehungen zwischen Forschung und Wirtschaft intensiviert und ausgebaut werden?
Diesen Fragen widmet sich die Stadt Dortmund im Rahmen der Erstellung eines 'Masterplans Wissenschaft'. Eine Grundlage dafür wird seit Beginn des Jahres von TAURUS ECO im Rahmen einer regionalwirtschaftlichen Untersuchung erarbeitet (15.01.2012).

 

Klimaschutz im Rahmen der zukünftigen Europäischen Regionalpolitik

Möglichkeiten für die  Integration der europäischen Energie- und Klimaschutzziele in die Strukturpolitik der Europäischen Union waren Thema eines Workshops, den das Bundesumweltministerium mit den Verantwortlichen aus den Ländern, des Bundeswirtschaftsministeriums und von NGOs am 14.12.2011 in Berlin veranstaltete. Grundlage der Diskussion war die Präsentation der Ergebnisse einer Studie von TAURUS ECO und IFEU Institut, die gerade veröffentlicht wurde (19.12.2011).
(link zum download Bereich)

 

Der Dialogprozess zur Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Brandenburg ...

... wird von Taurus Eco Consulting und e-fect eG gestaltet.
Nach der für März 2012 vorgesehenen Auftaktveranstaltung folgen vier Workshops zu den Handlungsschwerpunkten Energie und Klimawandel, Wirtschaft und Arbeit, Lebensqualität für zukunftsfähige Städte und Dörfer und zukunftsfähige Finanzpolitik. Die frühzeitige Einbindung wichtiger Akteure und Stakeholder gilt als wichtiges Element des Nachhaltigkeitskonzepts. Die Ergebnisse sollen in der anschließend auszuarbeitenden Nachhaltigkeitsstrategie aufgenommen werden (21.12.2011).

 

Ökoeffizienz im EFRE Sachsen

Kriterien der Ökoeffizienz können Monitoring und Steuerung von EFRE Programmen dabei unterstützen, Umweltaspekte besser zu berücksichtigen. Dieses und weitere Ergebnisse einer Studie für das EFRE Programm im Freistaat Sachsen stellten Roland Essel und Klaus Sauerborn den Mitgliedern der EFRE Arbeitsgruppe Umwelt am 26.Mai in Berlin vor.
Angesichts der Zielsetzung der EU 2020 Strategie, eine ressoucenschonende wirtschaftliche Entwicklung stärker zu gewichten, erweisen sich frühzeitige Überlegungen zur Ökoeffizienz als äußerst hilfreich für die zukünftige Programmentwicklung (26.05.2011).